Parametrische Fassadengestaltung in Zukunft mit den Fertigungsmethoden des 3D-Drucks?

Parametrische Fassadengestaltung in Zukunft mit den Fertigungsmethoden des 3D-Drucks?

GFP 06/2018 Redaktion

Die 3D Drucktechnik stellt in Zukunft eine grundlegende Umwälzung für die Produktion dar.

Richtungsweisend sind Forschungsprojekte wie „Fluid Morphology“, mit 3D gedruckten Fassadenbauteilen der TU München, die haustechnische Aspekte integriert haben.

Source: https://www.3d-grenzenlos.de/wp/wp-content/uploads/2017/08/fluid-morphology.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Funktionen wie Belüftung, Dämmung oder Verschattung werden gleich im Druck berücksichtigt. An einer Universität in den Niederlanden wurden die neuen architektonischen Möglichkeiten des 3D-Drucks untersucht. Spannend ist die Möglichkeit partiell bestimmte Bauteile oder Verbindungselemente einer z.B. Pfosten-Riegel Fassade durch 3D-Druck zu optimieren. Hier wurde ein Fassadenknoten entwickelt, der neben einem Stecksystem auch die Entwässerung im Knoten einfach möglich macht.

Source: https://www.glaswelt.de/gentner.dll/POPUP?CMD=IMG_ZOOM&FID=815571&MID=112170

Parametrische Formen und komplexen Geometrien können völlig neue Möglichkeiten für die Fassadenplanung bieten. Ein Beispiel liefert das Designbüro MX3D aus Amsterdam mit ihrer Brücke, die konstruktiv beweist, wieviel Potential parametrisches Design und Konstruktion mit diesen Instrumenten ermöglicht.

Source: http://mx3d.com/projects/bridge-2/

Beim Thema Fassade hat das Amsterdamer Architekturbüro DUS eine temporäre Fassade für das mobile Europa-Gebäude entwickelt, eine vollständig recyclebare Fassade aus biobasiertem Kunststoff.

Source: http://houseofdus.com/#project-europe-building

Eine freie, aber gleichzeitig systembasierte Lösung anzubieten, die in dieser Form vorher nicht realisierbar war, schafft Schüco mit dem „Parametric System“.

Source: https://www.schueco.com/web2/parametric_de

Die interessante Schnittstelle für die Fassadenplanung wird sein, 3D-parametrische Designprinzipien mit den konstruktiven Parametern von Anforderung und Material zu verknüpfen und so neue Wege in Sachen Effizienz, Leichtbaukonstruktionen und einer neuen Ästhetik zu gehen.

Unsere Redaktion veröffentlicht jeden Monat einen Artikel zum aktuellen Schwerpunkt-Thema der Fassade. Seien Sie gespannt!

Bepflanze Fassaden macht das Sinn?

GFP 05/2018 Redaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

Begrünte Fassaden 

Der internationaler Trend Fassaden mit Pflanzen zu versehen, verstärkt sich momentan. Viele Vorteile könnten sich ergeben durch solche Begrünungen. Infolge der zunehmenden Nachverdichtung unserer Städte und die starke Verkehrsbelastung können wir als Architekten ein Zeichen setzen für mehr Ökologie und mehr Lebensqualität und Gesundheit.

Das Forschungsprojekt „Green Urban Labs“ (Bundesinstitut für Bau- Stadt- und Raumforschung)  hat solche innovativen Denkansätze erarbeitet. In Hamburg wird im Rahmen des Projektes „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ in den nächsten drei Jahren mit dem Modellvorhaben „Bau nie ohne! Urbanes Grün in allen Dimensionen“ eine Strategie zur Begrünung von Fassaden ausgearbeitet.

 

Diesen Trend, der für Innenfassaden und Außenfassaden anwendbar ist beobachten wir mit großem Interesse, unter konstruktiven, ästhetischen und natürlich wirtschaftlichen Aspekten. Ist eine bepflanzten Fassade „Ökospinnkram“ oder sind dies eventuell praktische und nachhaltige Möglichkeiten für eine zukünftige Fassadengestaltung.

Vorteile:
Mehr Lebens- und Luftqualität im städtebaulichen Umfeld
Sonneneinstrahlung auf die Gebäudefassade wird verringert
Nistmöglichkeit für Vögel und Insekten

Nachteile:
Wärmedämmeffekt nicht rechnerisch erwiesen
Für einen Pflegeaufwand / Rückschnitt ist ein Hubsteiger erforderlich
Bewässerungssysteme und deren Wartung sind erforderlich
Wirtschaftlichkeit ist nicht erwiesen

Auf jeden Fall werden Graffitis nicht auf dem Blattwerk gesprayt.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Wenden Sie sich an unsere Fachberater und kontaktieren Sie uns über mail@gfp-fassaden.de,

oder rufen Sie uns an unter 040 – 39 80 535 -0.

Unsere Redaktion veröffentlicht jeden Monat einen Artikel zum aktuellen Schwerpunkt-Thema der Fassade. Seien Sie gespannt!

 

WENIGER IST MEHR – Die neue Einfachheit ist gefragt

GFP 04/2018 Redaktion

Bei aller Euphorie in der Branche sind kritische Stimmen selten. Aber umso mehr sollten wir dem technoiden Ansturm unserer Zeit mit etwas Skepsis begegnen.

Zu Ostern ist mir wieder einmal klar geworden – und das können viele Familienväter vielleicht nachvollziehen – dass Handy und PC von unseren Kindern nicht mehr wegzudenken sind. Wir geraten regelmäßig in Zwietracht mit uns selbst bei der Frage: Sollen wir das Spielen an PC zulassen oder verbieten? Wie weit gehen wir – wie weit gehen unsere Kinder?

Spiele ohne PC und Smartphone, die den Geist anregen, werden selten gespielt. Nicht zuletzt, weil wir Erwachsenen es uns oft zu einfach machen und meinen, unsere Kinder brauchen keine weiteren persönlichen Anregungen. Doch gerade diese, persönlichen Anregungen sind es, die wir unseren Kindern – bewusst – immer wieder geben sollten.

Und nun sind wir bei Fassaden. Es ist so schön einfach, all die technischen Errungenschaften einzusetzen: Kontrollierte Wohnraumlüftung, zentral gesteuerter Sonnenschutz, Türautomatik usw.

Doch ist es immer sinnvoll? Welche Konzepte, welche „geistigen Anregungen“ bieten wir dem Nutzer unserer Gebäude? Wer berät denn, wenn es um den Einsatz einer Technologie geht? Der Architekt? Der Fassadenplaner? Der Haustechnik-Ingenieur? Nun wird es spannend, denn jeder hat neben seinen Erfahrungen auch seine „Lobby“, Lieblingstechnologien, persönliche Sichtweisen. Behalten wir das Ganze, das Ergebnis im Auge – dann ist manchmal nur der gesunde Menschenverstand, die reine Physik oder Thermodynamik gefragt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bei GFP Fassaden pflegen den 360° Rundumblick, binden Fachingenieure in unsere Arbeit ein, stellen den Bauherrn oder Nutzer in den Blickpunkt und bewegen uns um diesen herum. Damit das beste Ergebnis am Ende des Tages sich aus dem Boden erhebt und das Licht der Welt erblickt. Damit unsere Auftraggeber ganz und gar zufrieden sind… Das ist unser Motiv, eben Rundum Ihr Partner zu sein.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Wenden Sie sich an unsere Fachberater und kontaktieren Sie uns über mail@gfp-fassaden.de oder rufen Sie uns an unter 040 – 39 80 535 – 0.

Unsere Redaktion veröffentlicht jeden Monat einen Artikel zum aktuellen Schwerpunkt-Thema der Fassade. Seien Sie gespannt!

 

 

Wartungsarbeiten an Fassaden

GFP 03/2018 – Redaktion

Wenn wir mit offenen Augen durch unsere Straßen gehen, entdecken wir anspruchsvolle Fassaden, altehrwürdige Fassaden, Glasfassaden, Klinkerbauten, Energetisch ertüchtigte Fassaden (letzteres immer mehr)…

Was prägt das Erscheinungsbild unserer Städte? Gestaltungssatzungen, Städtebau, die Energieeinsparverordnung? All das, aber viel mehr auch der ZUSTAND der Fassaden.

Jeder Deutsche reinigt sein Auto regelmäßig (oder zumindest fast jeder Mitbürger) – und was ist mit unseren Fassaden?

Dabei beobachten wir, dass die Reinigungskonzepte brav in einer Schublade des Facility Managers verstaut sind und höchst selten das Tageslicht erblicken. Leider!

Denn durch „vergessene“ Reinigung und Wartung der Fassaden tritt nicht nur Schmutz an deren Oberfläche auf und hinterlässt unschöne Spuren, sondern die Entwässerung, das Öffnen und Schließen, die Bedienbarkeit von Sonnenschutzanlagen etc. – also ganz allgemein die Funktion der Fassaden können schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. 

 

 

 

 

Die Folge ist bei länger vernachlässigten Fassaden neben Undichtheiten (siehe Redaktionsbeitrag 02/2018) ein finanziell höherer Aufwand als es regelmäßig gepflegte Fassaden haben. 

 

 

 

 

 

 

 

Bei unserer Arbeit erstellen wir neben der Untersuchung des Zustandes Konzepte für eine langlebige Ertüchtigung und Erhaltung Ihrer Fassaden. Wir beraten Sie gern zum individuellen Reinigungskonzept. 

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Wenden Sie sich an unsere Fachberater und kontaktieren Sie uns über mail@gfp-fassaden.de oder rufen Sie uns an unter 040 – 39 80 535 – 0.

Unsere Redaktion veröffentlicht jeden Monat einen Artikel zum aktuellen Schwerpunkt-Thema der Fassade. Seien Sie gespannt!

 

 

Fassadendurchdringungen. Undichtheiten an Fassaden und Wartung

GFP 02/2018 – Redaktion

Fassaden – sie sollen schön ausschauen (Architektur), den Benutzer warmhalten und für Behaglichkeit sorgen (EnEV), störende Geräusche und Gerüche abhalten (Schallschutz und Luftdichtheit) und natürlich vor Wind und Wetter schützen.

Wenn Letzteres nicht erfüllt ist bei Bestandsfassaden, tropft es stellenweise hinein und sorgt für Unmut.

Dabei kennt jeder die fanatischen Wassertropfen – die Wege des Wassers sind meist unergründlich.

 

 

 

 

 

Bei einer Bauteiluntersuchung lassen sich die Ursachen meist recht gut ermitteln. Wichtig ist dabei, dass man sich nicht auf Vermutungen stützt, sondern so weit vordringt, wie es erforderlich ist. Ein Rückbau von Deckleisten, Entfernen von Anschlussblechen gehört auf jeden Fall dazu. Wir machen das meist mit lokalen Handwerkern oder Metallbauern.

Es folgt eine detaillierte Untersuchung, Dokumentation und Auswertung von Messdaten.

 

 

 

 

Am Ende erhält der Auftraggeber ein Konzept für das weitere Vorgehen.

Darin geben wir beispielweise auch Reinigungsempfehlungen, Ratschläge zur Wartung und bei Bedarf eine Matrix über Varianten, Zeitablauf, Prioritäten im Sanierungsverfahren an.

 

 

 

 

 

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wenden Sie sich an unsere Fachberater und kontaktieren Sie uns über mail@gfp-fassaden.de

Unsere Redaktion veröffentlicht jeden Monat einen Artikel zum aktuellen Schwerpunkt-Thema der Fassade. Seien Sie gespannt!

 

TRENDS 2018 – Quo vadis Fassade?

GFP 01/2018 – Redaktion

Unsere Welt 2018 ist bunter und vielschichtiger als noch vor einigen Jahren. Doch welche Trends zeichnet die Fassadenwelt 2018 aus? Wo werden wir uns in den nächsten fünf Jahren hinbewegen?

Hier zeigen wir Ihnen die Trends, die sich am Markt abzeichnen:

–        Mehr Komfort – Bedarfsgerechte und anpassbare Fassadenlösungen

–        Mehr Flexiblität – bewegliche Fassadenlösungen tragen dazu bei, individuell auf äußere und innere Bedingungen zu reagieren.

–        Mehr Vielfalt: Durch Adaption von Systemen wird in nächster Zeit eine größere Bandbreite an Formen und Funktionen am Markt verfügbar sein.

Welche technischen Entwicklungen stehen dahinter? Wie entwickelt sich der Fassadenmarkt?

Besonders in der Glasbranche entsteht eine Dynamik, die ähnlich der Entwicklungen des Smartphones an Geschwindigkeit zunimmt. Die Gebäude werden ihr Gesicht verändern.

Es werden verstärkt funktionelle Verglasungen auf den Markt kommen. Dies sind beispielsweise selbstverdunkelnde sogenannte Elektrochrome Gläser. Aber auch Dünnschichtglas wird Einzug in unsere Fassaden halten.

Transparenz und Transluzenz – je nach Bedarf. Dies wird erreicht durch Phase Change Materials (PCM). Es handelt sich um kristalline Strukturen zwischen den Scheiben, die ihren Zustand ändern können.

Interaktion – Die Fassade ist Bindeglied zwischen Innen und Außen und der Nutzer tritt in Austausch mit seinem Umfeld. Die Technologie des Touchscreens wird dafür sorgen, dass über Paneele in der Fassade ein Austausch erfolgen kann.

Mehr erfahren Sie von unserem GFP-TEAM.
->
Sprechen Sie uns an.

mail@gfp-fassaden.de              www.gfp-fassaden.de

 

Unsere Redaktion veröffentlicht jeden Monat einen Artikel zum aktuellen Schwerpunkt-Thema der Fassade. Seien Sie gespannt!